happy birthday

danke nike für das schönste geschenk meines lebens

deine kinder feiern heute mit uns geburtstag !

und noch was wichtiges gibt es zum schluss deiner homepage: das landesverwaltungsgericht hat den bescheid alle, bis auf zwei hunde weggeben zu müssen aufgehoben. jetzt ist zwar noch eine revision/einspruch beim verwaltungsgerichtshof zulässig, da es nach ansicht des LVwG oö auch für die hundezucht , da es noch keine gesicherte höchstgerichliche judikatur zu der frage in bau- bzw. raumordnungsrechtliche angelegenheiten auf die im tierschutzgesetz enthaltene legaldefinition gibt!

da sollte sich aber wer anderer kümmern, vielleicht tierschutzeinrichtungen oder tierfreunde, die sich vielleicht zusammentun, um vielleicht mal ein richtiges gesetz (egal ob es im siedlungsgebiet, wohngebiet, am bauernhof, oder im dorfgebiet) dafür, ob und wo man züchten darf, zu erhalten. ich habe nicht die nerven und auch nicht das geld dafür, züchten ist mir nicht unbedingt so wichtig! also werden wir nicht in revision gehen.

-man könnte auch in frage stellen, warum es bei uns als siedlungsgebiet gewidmet ist. südlich und östlich angrenzende/benachbarte felder, die landwirtschaftlich bewirtschaftet werden – aber gewidmet als baugrund seit 20 jahren. also eher zur spekulation als für bauvorhaben?! der groß-bauernhof (mit massiv vielen kühen und dem entsprechenden mist und gestank beim ausbringen der gülle) ist dann über der straße – im siedlungsgebiet ! ? man muss wissen engerWITZdorf, mit zentrum in SCHWEINbach, ist ein bauerndorf – dabei möchte ich die wirklich fleißigen/am bauernhof arbeitenden bauern nicht anprangern.

sollte die gemeinde nicht damit umgehen können und uns auf steuerkosten weiter belästigen wollen, ist das ihr recht – aber unser geld (…die haben ja jetzt schon einen anwalt gebraucht, weil sie die gesetzesbasis des bescheides gar nicht ausreichend gekannt haben/natürlich auf gemeindekosten). ich will ruhe und werde somit auch (vorerst) nicht gegen die unrechtmäßige verhaltensweise uns gegenüber seit nunmehr zweieinhalb jahre sekkieren (von nötigung, falscher zeugenaussagen, ungleichbehandlung bis hin zum amtsmissbrauch) vorgehen. ich denke, die gemeinde hat auch kein interesse in den medien oder gar beim volksanwalt landen / auftreten zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.