hallo, und wauwau, ich bin´s, Joya

lange nichts mehr geschrieben, mein „neues“ und „altes“ herrchen! naja, dann erzähle ich halt mal: mein frauchen hat mich ja liebevoll „die freude“ genannt. nach zweieinhalb jahren bei ihr, ist sie aber leider verstorben. sie war nicht krank, aber ihr umfeld war erdrückend und mit 75 hat sie eigentlich schon alles erlebt. krank sterben oder ins krankenhaus wollte sie nicht. es war etwas kurz bei ihr, locker hätten wir noch zehn jahre gemeinsam verbringen können. so hat sie heuer halt ihr leben ausgehaucht. sie hat es nicht mehr ausgehalten auf dieser welt. sie hat sich auf ihr bett gelegt und sich von mir verabschiedet: „karli kommt gleich“ sie hat mich gestreichelt, und karli hat mich zu sich geholt. das war von anfang an so ausgemacht. dort sind ja die meisten meiner geschwister und nike, meine mama. es war nicht leicht als einzelkind wieder in einem rudel. immer wieder sitzt ein anderer bei meinem herrchen oder „frauchen“. ich weiß noch nicht wie ich sie anreden soll, wenn ich frauchen belle wird es ganz eng um den hals, da denke ich noch an früher und tränen sind kaum zurückzuhalten. aber neues frauchen geht dafür sehr gerne mit mir in den wald. wie heute, schwammerl brocken. da helfe ich auch gerne graben. wenn ich zurückkomme fühle ich mich wie der chef. mal sehen wie das weitergeht. chef sein wollen da ja viele – auch mein neues „herrchen“.

altes zuhause




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.